Kosten (Vergütung)

Gesetzliche Grundlage Die Kosten, die durch die Inanspruchnahme eines Rechtsanwaltes entstehen, richten sich zunächst nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Hiernach entstehen für die Vertretung in Gerichtsverfahren vor dem Amts- oder Landgericht oder dem Arbeitsgericht Gebühren nach dem Gegenstandswert (Streitwert) der Sache. Wird besipielsweise eine Forderung eingeklagt, so sind Höhe der Forderung und Streitwert identisch. Welche Kosten…

weiterlesen →

Kindesunterhalt

Minderjährige Kinder Gemäß § 1603 Abs. 2 Satz 1 BGB sind Eltern gegenüber ihren minderjährigen unverheirateten Kindern verpflichtet, alle verfügbaren Mittel zu ihrem und der Kinder Unterhalt gleichmäßig zu verwenden. Inoweit wird von einer gesteigerten Unterhaltspflicht gesprochen. Die gesteigerte Unterhaltspflicht gegenüber minderjährigen Kindern hat in der Praxis erhebliche Konsequenzen und bedeutet im Ergebnis, dass der…

weiterlesen →

links

An dieser Stelle finden Sie Links zu Kooperationspartnern, assoziierten Webseiten von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht Jan Hoerner und anderen Informationsquellen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Seite hier ebenfalls verlinkt wird, senden Sie mir bitte eine Nachricht. Rechtsanwälte und Juristische Portale Rechtsanwältin Sabine Naefken ehescheidung.hamburg Kanzlei in der Museumstraße Verkehrspsychologie via-sued.de Dipl.-Psych. Kirsten Hoerner (Bad…

weiterlesen →

Prozesskostenhilfe und Verfahrenskostenhilfe

Menschen mit einem geringen Einkommen können in gerichtlichen Verfahren Prozesskostenhilfe (PKH) in Anspruch nehmen. In Familiensachen wird statt von Prozesskostenhilfe von Verfahrenskostenhilfe (VKH) gesprochen, wobei sich die Voraussetzungen nicht unterscheiden. Nach § 114 Zivilprozessordnung (ZPO) kann jeder, der nach seinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen die Kosten eines gerichtlichen Prozesses nicht, nur zum Teil oder nur…

weiterlesen →

Einvernehmliche Scheidung

Von einer einvernehmlichen Scheidung wird gesprochen, wenn die Eheleute Einigkeit über die Scheidung und die Scheidungsfolgen erzielt haben. Eine einvernehmliche Scheidung liegt dann vor, wenn sich die Eheleute darüber einig sind, dass sie geschieden werden wollen und bestenfalls auch bereits Vereinbarungen über die Folgen der Scheidung (Ehewohnung, Hausrat, Unterhalt usw.) getroffen haben oder treffen wollen….

weiterlesen →

ehescheidung.hamburg

Unter der Adresse ehescheidung.hamburg finden Sie eine weitere Webseite von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht Hoerner. ehescheidung.hamburg befasst sich ausschließlich mit dem Themen Familien- und Scheidungsrecht. Sie erhalten dort neben vielen ergänzenden Informationen zu den Themen Scheidung und Familienrecht auch die Möglichkeit, Informationen zu den Scheidungsvoraussetzungen und persönlichen Daten online zu übermitteln.    

weiterlesen →

Verbundverfahren

Das Ehescheidungsverfahren ist ein Verbundverfahren. Regelmäßig ist bei der Ehescheidung gleichzeitig auch über den Versorgungsausgleich im Verbund zu entscheiden. Das bedeutet, dass die Ehescheidung normalerweise nicht durchgeführt wird, wenn sogenannte  Verbund- oder Folgesachen noch nicht entscheidungsreif sind. Hierzu zählen u.a. der Zugewinnausgleich, Ehegattenunterhalt, Ehewohnung, elterliche Sorge u.a. Während über den Versorgungsausgleich – soweit er nicht…

weiterlesen →

Sorgerecht nichtehelicher Väter

Mit Beschluss vom 21. Juli 2010 (1 BvR 420/09) hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass der Ausschluss des Vaters eines nichtehelichen Kindes von der elterlichen Sorge bei Zustimmungsverweigerung der Mutter verfassungswidrig ist. Das Bundesverfassungsgerichts hat auf eine Verfassungsbeschwerde entschieden, dass die §§ 1626a Abs. 1 Nr. 1 und 1672 Abs. 1 BGB mit Art. 6 Abs….

weiterlesen →

Dreteilungsmethode verfassungswidrig

Leitsatz (Beschluss vom 25. Januar 2011 1 BvR 918/10) Die zur Auslegung des § 1578 Abs. 1 Satz 1 BGB entwickelte Rechtsprechung zu den „wandelbaren ehelichen Lebensverhältnissen“ unter Anwendung der Berechnungsmethode der sogenannten Dreiteilung löst sich von dem Konzept des Gesetzgebers zur Berechnung des nachehelichen Unterhalts und ersetzt es durch ein eigenes Modell. Das ab dem…

weiterlesen →